NEWS

Hinweis auf Auflösungsart im Dienstzeugnis unzulässig
16.04.2018 [derunternehmer.at - Arbeitsrecht]
Das Dienstzeugnis des beklagten Arbeitgebers wurde mit dem Hinweis darauf ausgestellt, dass das Dienstverhältnis per 30.4.2016 gekündigt worden sei. Dieser Hinweis wurde vom entscheidungszuständigen OLG Wien als unzulässig angesehen.
Ein Dienstzeugnis solle dem Arbeitnehmer die Erlangung eines neuen Arbeitsplatzes erleichtern. Demnach sei es nach ständiger Rechtsprechung unzulässig, Formulierungen in ein Dienstzeugnis aufzunehmen, die die Erlangung einer neuen Stellung erschweren (Erschwerungsverbot). Auch Angaben über die Art der Auflösung des Dienstverhältnisses hätten daher zu unterbleiben. Dies gelte auch für jenen Fall, in dem aus der Formulierung nicht mit Sicherheit herauszulesen sei, ob es sich um eine Arbeitgeber- oder um eine Arbeitnehmerkündigung gehandelt habe. Hinweise auf den Auflösungsgrund seien generell zu unterlassen.

(OLG Wien 29.8.2017, 10 Ra 46/17h)