NEWS

Unterschiedliche AfA-Sätze verfassungskonform
29.09.2017 [leitnerleitner - Steuerrecht]
Der VfGH hat die unterschiedlichen Gebäude-AfA-Sätze im betrieblichen Bereich (2,5 %) und im außerbetrieblichen Bereich (Privatvermietung 1,5 %) aufgrund der unterschiedlichen Abnutzungsintensität als sachlich gerechtfertigt beurteilt, zumal eine kürzere Restnutzungsdauer im Einzelfall nachgewiesen werden kann. (VfGH 23.2.2017, E 1795/2016)
Ein Gutachten über eine kürzere Restnutzungsdauer ist anzuerkennen, wenn es konkrete Angaben zum tatsächlichen Bauzustand (Mauerwerk, konstruktive und haltbare Bauteile) enthält und diesbezüglich substanzschädigende Bauschäden feststellt und ausreichend dokumentiert und beschreibt. Zusätzlich muss das Gutachten begründen, welche kürzere Restnutzungsdauer sich daraus ableiten lässt. Eine bloß schematische Herleitung aus der üblichen Nutzungsdauer von 80 Jahren abzüglich Baualter von 35 Jahren = 45 Jahre genügt nicht. (BFG 25.7.2017, RV/7102472/2012)