NEWS

Kinderbetreuungskosten - Änderung 2017
09.02.2017 [leitnerleitner - Steuerrecht]
Für ein Kind, das das zehnte Lebensjahr zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht vollendet hat, können Kinderbetreuungskosten pro Jahr und Kind in Höhe von EUR 2.300,00 als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Kinderbetreuungskosten liegen vor, wenn die Betreuung durch eine Kinderbetreuungseinrichtung oder von einer pädagogisch qualifizierten Person erfolgt.
Beachten Sie, dass eine pädagogisch qualifizierte Person ab 2017 eine Ausbildung zur Kinderbetreuung und Kindererziehung im Mindestausmaß von 35 Stunden (bisher 8 bzw 16 Stunden) nachweisen muss.

Erfolgt eine Kinderbetreuung im Jahr 2017, ohne dass die betreuende Person über die für die Abzugsfähigkeit erforderliche Ausbildung verfügt, kann die Ausbildung spätestens bis 31. Dezember 2017 nachgeholt werden. Wurde auf Grund der bisherigen Regelung ein Kurs im Ausmaß von acht oder sechzehn Stunden absolviert, so kann dieser auf das Gesamtausmaß von 35 Stunden angerechnet werden.

Notwendige Ausbildungsinhalte: Entwicklungspsychologie und Pädagogik; Kommunikation und Konfliktlösung; Erste Hilfe Maßnahmen der Unfallverhütung im Rahmen der Kinderbetreuung.