NEWS

Investitionszuwachsprämie - Antrag vor Investition und ab sofort stellen!
27.01.2017 [leitnerleitner - Steuerrecht]
Die Beschlussfassung des Förderungsprogrammes iZm dem Investitionszuwachs 2017/18 für Klein- und Mittelunternehmen (Prämie bis zu 15 %) soll in Kürze durch den Gesetzgeber erfolgen und rückwirkend ab 9. Jänner 2017 wirksam sein. Die Höhe der Prämie hängt dabei vom Ausmaß des Investitionszuwachses sowie der Mitarbeiteranzahl des Unternehmens ab. Unternehmen mit maximal 49 Mitarbeitern erhalten eine 15 %ige Prämie für einen Investitionszuwachs zwischen EUR 50.000,00 und EUR 450.000,00. Unternehmen mit 50 bis 250 Mitarbeitern erhalten eine 10 %ige Prämie für einen Investitionszuwachs zwischen EUR 100.000,00 und EUR 750.000,00.
Die Antragseinreichung muss vor Beginn der Durchführung des Projekts stattfinden. Insofern ist darauf zu achten, dass die Antragstellung fristgerecht erfolgt und kein Datum (rechtsverbindliche Bestellung, Arbeitsbeginn/Baubeginn, Lieferung/Leistung, (Teil-)Rechnung, Anzahlung) vor der Einreichung des Antrags liegt. Ein Antrag hat mithilfe des Fördermanagers https://foerdermanager.awsg.at/ zu erfolgen, der anhand eines "Selbstcheck" die Förderungswürdigkeit prüft. Erst durch die positive Absolvierung dieses "Selbstcheck" ist eine Antragstellung überhaupt möglich. Um einen (unnötigen) Investitionsaufschub zu verhindern, können die Förderungsanträge auf Basis des vorliegenden Entwurfes mithilfe des Fördermanagers ab sofort gestellt werden. Weiter ist eine Bestätigung des Steuerberaters über die Höhe des Durchschnitts der Investitionen der letzten drei Jahre erforderlich.

Tipp: Rasch den Investitionsplan für 2017 festlegen und daraus die förderbaren Kosten mit dem Durchschnitt der Zugänge im abnutzbaren Anlagevermögen der letzten 3 Jahre vergleichen. Bei Zuwachs unverzüglich den Gesamtantrag für 2017 stellen.